kalkulatorische Abschreibungen


kalkulatorische Abschreibungen
kalkulatorische Kostenart ( kalkulatorische Kosten), die sich als  Anderskosten aus den bilanziellen  Abschreibungen herleiten. Divergenzen zu diesen können zurückzuführen sein auf einen unterschiedlichen Wertansatz ( Wiederbeschaffungskosten anstelle von  Anschaffungskosten), eine unterschiedliche Abschreibungsmethode (proportional statt z.B. degressiv) oder einen anderen Abschreibungszeitraum (tatsächliche Einsatzdauer des betreffenden Potenzials versus steuerlich normierte Nutzungsdauer;  Absetzungen für Abnutzung (AfA)).
- Kritik:  Abschreibungen.

Lexikon der Economics. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalkulatorische Abschreibungen — Kalkulatorische AfA (Absetzung für Abnutzung) oder Kalkulatorische Abschreibung ist ein Begriff aus der Kosten und Leistungsrechnung. Im Unterschied zur bilanziellen Abschreibung wird bei der kalkulatorischen AfA nur der Verbrauchsanteil während… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkulatorische Zinsen — Der Begriff kalkulatorische Zinsen entstammt der Betriebswirtschaftslehre bzw. dem Rechnungswesen. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um Zinsen, die erzielt worden wären, wenn Kapital – statt es im Unternehmen zu investieren – auf …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkulatorische Abschreibung — Kalkulatorische AfA (Absetzung für Abnutzung) oder Kalkulatorische Abschreibung ist ein Begriff aus der Kosten und Leistungsrechnung. Im Unterschied zur bilanziellen Abschreibung wird bei der kalkulatorischen AfA nur der Verbrauchsanteil während… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkulatorische AfA — (Absetzung für Abnutzung) oder Kalkulatorische Abschreibung ist ein Begriff aus der Kosten und Leistungsrechnung. Im Unterschied zur bilanziellen Abschreibung wird bei der kalkulatorischen AfA nur der Verbrauchsanteil während der geplanten… …   Deutsch Wikipedia

  • kalkulatorische Kosten — kalkulatorische Kosten,   in der Erfolgsrechnung zusätzlich zu berücksichtigende Kosten, denen aber unmittelbar keine Ausgaben entsprechen. Deshalb müssen sie erfolgsneutral behandelt werden, indem die Belastung auf den Kostenkonten durch eine… …   Universal-Lexikon

  • Kalkulatorische Zinssatz — Der Begriff kalkulatorische Zinsen entstammt der Betriebswirtschaftslehre bzw. dem Rechnungswesen. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um Zinsen, die erzielt worden wären, wenn Kapital – statt es im Unternehmen zu investieren – auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkulatorische Kosten — Die kalkulatorischen Kosten bezeichnen Kosten, welche nicht mit realen Geldströmen (den pagatorischen Kosten) übereinstimmen, sondern vielmehr zu den Kosten hinzugerechnet werden, um erwartete Gewinne und antizipierte Kosten bereits in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkulatorische Miete — Die kalkulatorische Miete ist ein Begriff aus der betriebswirtschaftlichen Kostenrechnung. Die kalkulatorische Miete wird bei Einzelunternehmern und Personengesellschaften auf die Räume oder Sachen veranschlagt, die betrieblich genutzt werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • kalkulatorische Kosten — setzen sich zusammen aus den kalkulatorischen Abschreibungen, Verzinsungen, und Wagniskosten sowie ggf. dem kalkulatorischen Unternehmerlohn …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • BEBU — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Betriebsbuchführung erstellt, wie auch die heute praktizierte… …   Deutsch Wikipedia